Spitzbuben {In der Weihnachtsbäckerei V}

Spitzbuben

Was, schon wieder ein Plätzchenrezept? Ja, schon wieder ein Plätzchenrezept! Hier in Chile kommen die kleinen deutschen Weihnachtskekschen einfach viel zu gut an: schneller als ich für Nachschub sorgen kann verschwinden sie einer nach dem anderen im Mund meines Gastbruders – wobei es ihm eigentlich ziemlich egal ist, ob er Weihnachtsgebäck nascht oder Kuchen; hauptsache süß und lecker. In der bBiologischen Fachsprache nennt man so eine beziehung mit gegeseitigem Nutzen übrigens Symbiose. 😉 Nunja, in dieser Woche habe ich die Gelegenheit beim Schopfe ergriffen, um viele neue Rezepte auszuprobieren und vielleicht auch neue Lieblinge darunter zu finden (vielleicht diese Schoko-Chili-Kipferl nach Johann Lafer?). Von meiner Tante Carola habe ich das vorliegende Rezept für Spitzbuben bekommen, dass den Geschmackstest mit Bravour bestanden hat.

Diese Plätzchen sind perfekt, um sie gemeinsam mit der besten Freundin zu backen, da man a) viel Ausstecharbeit hat und b) die Kekse nach dem Backen mit Marmelade bestrichen und zusammengesetzt werden wollen. In vielen Rezepten wird geraten, den Marmeladen/Zusammensetzteil direkt nach dem Backen mit den noch heißen Plätzchen durchzuführen, doch angewärmte Marmelade auf kalten Keksen erzielt denselben Effekt, bringt jedoch weniger Stress und Verbrennungsgefahr mit sich.

¿Otra receta de galletas? Sí, otra receta de galletas! Aquí en Chile la gente se entusiasma fácilmente con las pequeñas galletas navideñas alemanas: mi hermano se las come más rápido de lo que puedo preparar más. Esta semana no dejé pasar la oportunidad de probar muchas recetas nuevas y quizás incluso encontrar nuevos favoritos entre ellos. Esta receta me la pasó mi tía Carola que pasó la prueba de sabor con gran éxito.
Las galletas Spitzbuben son perfectas para cocinar junto a su mejor amiga, porque a) hay mucha masa que cortar y b) después de hornear quieren ser pintadas con mermelada y montadas.

Spitzbuben

Zutaten:
420 g Mehl
210 g Zucker
250 g Butter
125 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
1 Glas Marmelade

Zubereitung:
1. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Ei schaumig schlagen. Mit Mandeln und Mehl rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.
2. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 Millimeter dick ausrollen und ausstechen (ich habe mittelgroße Herzformen verwendet).
3. Die Plätzchen auf der mittleren Schiene in 8 bis 10 Minuten hellgelb backen. Mit dem papier vom Blech ziehen und auskühlen lassen.
4. Die Marmelade portionsweise kurz in der Mikrowelle erhitzen, bis sie lauwarm ist (in meinem Fall waren es je ca 15 Sekunden). Je eines der Plätzchen mit Marmelade bestreichen und ein anderes daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäuben und in einem luftdichten Behälter aufbewahren – oder gleich vernaschen. 😉

Spitzbuben Spitzbuben

Spitzbuben (rellenos con mermelada)

Ingredientes:
420 g de harina
210 g de azúcar
250 g de mantequilla
125 g de almendras molidas
1 huevo
1 cucharadita de vainilla
1 frasco de mermelada (mientras más pegajosa mejor)

Preparación:
1. Batir la mantequilla con el azúcar, la vainilla y el huevo hasta lograr una masa suave y esponjosa. Agregar harina y almendras y amasar hasta obtener una masa suave. Formar una bola, envolver en papel plástico y refrigerar durante una hora.
2. Precalentar el horno a 175ºC. Engrasar dos bandejas. Extender la masa con el rodillo sobre una superficie enharinada a unos 3 milímetros de espesor y cortar con molde (yo usé un molde mediano de corazón).
3. Colocar las galletas sobre las bandejas. Hornear durante unos 8 a 10 minutos en el horno precalentado. Retirar de la bandeja y dejar enfriar.
4. Calentar brevemente la mermelada (en porciones) el microondas hasta que esté tibia (en mi caso eran unos 15 segundos). Untar la mitad de las galletas con la mermelada caliente y cubrir con la otra mitad de galletas. Espolvorear con azúcar flor y guardar en un recipiente hermético – o se las comen al tiro. 😉

Spitzbuben Spitzbuben

Advertisements

Über Anni

Anni, 21 Jahre jung. Deutsch-Chilenin auf der Reise durch die große weite Welt, von einer Küche zur nächsten. Ständig auf der Suche nach neuen kreativen Rezepten und den dazugehörigen (Test-)Essern.
Dieser Beitrag wurde unter Liebe geht durch den Magen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spitzbuben {In der Weihnachtsbäckerei V}

  1. kirschcrumble schreibt:

    Mhh, die Rezepte klingen alle toll…nächstes Jahr!!
    Du schreibst auch auf Spanisch?! Me gusta!

    GLG und alles Gute für 2013,

    Isabelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s