Alfajores {Viva Chile!}

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich vor knapp einer Woche in Chile angekommen. Was ich hier so treibe könnt ihr hier mitverfolgen. Aber darum soll es in diesem Eintrag gar nicht gehen, vielmehr möchte ich euch ein Rezept vorstellen. Ein Rezept für klebrig-süße Köstlichkeiten aus mit Dulce de Leche – einer typisch südamerikanischen „Milchkonfitüre“, auch Manjar genannt – gefüllten Teigkreisen.
Am 18. September 1810 fand in Chile die erste nationale Regierungsversammlung statt – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Unabhängigkeit, dessen noch heutzutage am Nationalfeiertag gedacht wird. Ein riesiges Fest, bei dem allerlei typische regionale Spezilaitäten genossen werden, so wie auch die Alfajores. Jetzt wo ich quasi an der Quelle sitze, hatte ich Gelegenheit die Süßigkeit in allen Varianten zu probieren: egal ob mit Baiser überzogen, maschinell produziert, selbstgefüllt oder -gebacken – doch dieses Rezept, dass ich noch in Deutschland getestet habe, lieferte bei weitem das beste Geschmackserlebnis. Ein Stück Chile für Zuhause; worauf wartet ihr noch?

Zutaten:
300 g Zucker
200 g Butter
3 Eier + 2 Eigelb
2 TL Vanille-Extrakt
400 g Mehl
100 g Maisstärke
2 TL Backpulver
300-400 g Dulce de Leche (Rezept z.B. hier)
Kokosraspeln und /oder Kuvertüre zum Dekorieren

Zubereitung:
1. Zucker, Butter, Eier und Eigelb mit einem Handmixer verrühren. Vanille-Extrakt hinzugeben.
2. Mehl, Maisstärke und Backpulver miteinander vermengen und zu der Masse geben. So lange rühren, bis die Teigmasse homogen und geschmeidig ist. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
3. Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig ca. 4 mm dick ausrollen und mit einem Keksausstecher (ca. 5-6 cm Durchmesser) die Alfajores-Deckel ausstechen. Alternativ kann man auch mit einem entsprechendem Glas oder einer Tasse improvisieren, um die herum man die Teigkreise ausschneidet.
4. Im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten leicht goldbraun backen. Auskühlen lassen.
5. Je einen Teigkreis mit Dulce de Leche bestreichen und einen weiteren daraufsetzen. Die Seiten (da wo die Füllung rausschaut) mit Kokosraspeln bestreuen oder die Alfajores mit Kuvertüre überziehen.
6. Möglichst rasch konsumieren. Bei nicht-sofortigem Verzehr in Alufolie eingepackt im Kühlschrank aufbewahren.

Advertisements

Über Anni

Anni, 21 Jahre jung. Deutsch-Chilenin auf der Reise durch die große weite Welt, von einer Küche zur nächsten. Ständig auf der Suche nach neuen kreativen Rezepten und den dazugehörigen (Test-)Essern.
Dieser Beitrag wurde unter Liebe geht durch den Magen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s