Death by Chocolate Cookies

Was gibt es schöneres, als im Sommer mit einem spannenden Buch oder guter Musik draußen im Garten in der Hängematte zu liegen? Auf dem Beistelltischchen ein paar Schoko-Cookies naschbereit liegen zu haben, falls einen der Heißhunger überfällt!
Das perfekte Rezept dafür fand ich auf Divine Baking. Beim ersten Testlauf schmeckten sie viel zu süß, deswegen habe ich dieses Mal die Zuckermenge weiter reduziert. Um für den deutschen Gaumen genießbar zu sein, könnte allerdings noch etwas weniger davon verwendet werden. Mit einer handvoll frischen Beeren und dem obligatorischen Glas Milch ist das aber schon gar nicht mehr so schlimm…
Eine Bitte habe ich auch an euch: backt diese Cookies nicht direkt nach eurer letzten Küchen-Saubermachaktion, denn ich kenne kaum ein Rezept, dass ein solches Chaos anrichten kann. Doch lasst euch davon nicht abschrecken – schon der erste Bissen entschädigt für alle aufgenommenen Mühen! 🙂



Zutaten
 (für etwa 12 Cookies):
150 g Zartbitterschokolade
3 Eiweiß
130 g Puderzucker
50 g Kakaopulver (ungesüßt)
1 EL Speisestärke
1/4 TL Salz


Zubereitung:
1. Den Ofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. 100 g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Auskühlen lassen.
2. Eiweiß (nicht ganz steif) schlagen. 50 g Puderzucker nach und nach unterrühren. Weiterrühren, bis die Mischung eine „soft marshmallow creme“-Konsistenz hat.
3. Weitere 50 g Puderzucker, das Kakaopulver, die Speisestärke und das Salz vermischen. Auf niedriger Stufe unter die Eiweißmasse rühren.
4. Die übrige Zartbitterschokolade hacken und zusammen mit der geschmolzenen Schokolade zu der Eiweißmasse geben.
5. Den restlichen Puderzucker auf einen Teller geben. Etwa 1 EL Teig zu einer Kugel formen und diese im Puderzucker wälzen. Auf das Backblech setzen (genügend Zwischenraum lassen!) und die Vorgehensweise so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
6. Etwa zehn Minuten lang backen, bis die Oberseite leicht aufbricht. Etwa zehn Minuten auf dem Backpapier auskühlen lassen, anschließend auf einem Auskühlgitter vollständig erkalten lassen – vorausgesetzt, dass der Appetit nicht siegt. 😉

Advertisements

Über Anni

Anni, 21 Jahre jung. Deutsch-Chilenin auf der Reise durch die große weite Welt, von einer Küche zur nächsten. Ständig auf der Suche nach neuen kreativen Rezepten und den dazugehörigen (Test-)Essern.
Dieser Beitrag wurde unter Liebe geht durch den Magen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Death by Chocolate Cookies

  1. paleica schreibt:

    diesen tod bin ich bereit zu sterben, diese schokoladendinger sehen aus wie mein lebenstraum +g+

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s