Sonntagssüßes Bananenbrot

Hallo ihr Lieben,
heute früh habe ich in der Küche einige überreife Banen gefunden und mir gedacht: „Die wären doch perfekt für ein Bananenbrot als Sonntagssüß“. Diese Entdeckung habe ich übrigens auch meiner Indienreise zu verdanken, bei der das Kuchenartige Gebäck fester Bestandteil der meisten Frühstücksbuffets war. Allerdings habe ich mich beim Backen  nicht lange genug gedulden können, deswegen war der Kuchen in der Mitte noch ein bisschen flüssig. 🙂 Geschmeckt hat es aber trotzdem sehr gut!
Ich hoffe, ihr habt euer Wochenende genossen! Mehr Sonntagssüßes findet ihr hier, heute gesammelt bei lingonsmak.

Und so wird’s gemacht:

Zutaten (für eine Springform von ca. 25 cm Länge):
1 unbehandelte Zitrone
120 g weiche Butter
175 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
½ TL Zimt
3 reife Bananen
100 gemahlene Haselnüsse
300 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Schokolade

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Form mitt Butter fetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Die Zitrone gründlich waschen und abtrocknen. Die oberste Schicht vorsichtig auf der feinen Seite einer Küchenreibe rundherum abreiben.
  3. Die Butter in Stückchen in eine Rührschüssel geben. Den Zucker zufügen und alles mit den Quirlen des Rührgeräts cremig rühren.
  4. Nach und nach Eier, Salz, Zimt und Zitronenschale unter den Teig mischen.
  5. Die Bananen schälen, mit einer Gabel gut zerdrücken und unter den Teig rühren. Die Haselnüsse ebenfalls dazugeben und verrühren.
  6. Mehl und Backpulver hinzugeben und verrühren.
  7. Die Schokolade in kleine Stückchen schneiden und ebenfalls unterrühren.
  8. Den Teig in die Kuchenform füllen und in den heißen Backofen schieben. Den Küchenwecker auf 50 Minuten stellen.
  9. Nach etwa 40 Minuten mit einem Holzstäbchentief in den Kuchen stechen. Kleben noch feuchte Krümel am Stäbchen: weiterbacken. Nach einer Stunde ist der Kuchen meist fertig.

Advertisements

Über Anni

Anni, 21 Jahre jung. Deutsch-Chilenin auf der Reise durch die große weite Welt, von einer Küche zur nächsten. Ständig auf der Suche nach neuen kreativen Rezepten und den dazugehörigen (Test-)Essern.
Dieser Beitrag wurde unter Liebe geht durch den Magen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s